Förderprogramme Hamburg

PROFI UMWELT UND UNTERNEHMEN FÜR RESSOURCENSCHUTZ

Hamburg fördert Unternehmen bei der Verbesserung der Ressourcen- und Materialeffizienz mit zwei Förderprogrammen:

  1. Im Rahmen eines breit angelegten Förderprogramms für Innovationen (Programm für Innovationen PROFI) mit dem Modul PROFI Umwelt.
  2. Mit dem Programm Unternehmen für Ressourcenschutz.

Beide Programme werden von der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg) betreut.

Zu 1: Gefördert werden mit dem Modul PROFI Umwelt:

a)     Innovative Projekte, die neue oder wesentlich verbesserte Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zum Ziel haben und damit Ressourceneinsatz und Emissionen mindern.

b)     Vorhaben, die zu marktfähigen Produkten führen, die besonders ressourceneffizient im Herstellungsprozess, in der Produktnutzung und/oder der anschließenden Verwertung sind („produktintegrierter Umweltschutz“).

c)     Einzelbetriebliche Projekte sowie Kooperationsvorhaben von mehreren Unternehmen oder Unternehmen und Hochschulen bzw. Forschungseinrichtungen.

Die Zielstellung ist die Einsparung von Ressourcen (Material, Energie etc.) und umweltbelastenden Emissionen bei der Herstellung und Nutzung (THG etc.) durch die intelligente Gestaltung des Herstellungsprozesses und / oder des Produktdesigns.

Es handelt sich um die Förderung von FuE- bzw. Innovationsprojekten. Die Fördervoraussetzung ist eine innovative Entwicklung von Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen.

Art und Höhe der Förderung

Projektförderung als nicht rückzahlbarer Zuschuss in Form einer Anteilsfinanzierung.

25 bis 80 Prozent der Gesamtkosten, maximal 500.000 Euro (in Ausnahmefällen, wenn erhebliches allgemeines Interesse etc. besteht, bis zu 1.000.000 Euro).

Auch die zusätzlich anfallenden Kosten zur Erstellung einer Bewertung der ökologischen Auswirkungen (z. B. mit einer Ökobilanz) sind mit einer Förderquote von bis zu 80 % förderfähig. Die förderfähigen Kosten können bis zu 50.000,– € betragen. Dabei darf die Gesamtfördersumme inklusive der Ökobilanz die oben genannte Zuschusshöchstgrenzen nicht überschreiten. 

Informationen zum Programm bei der IFB-Hamburg finden Sie hier.

Die ausführliche Information zum dem Programm für Innovation (PROFI) finden Sie hier

Zu 2.: Mit dem Programm Unternehmen für Ressourcenschutz

Hamburg fördert mit diesem Programm Unternehmen individuell beim effizienten Einsatz von Ressourcen. Ziel ist es, vorhandene Einsparpotentiale von Energie, Wasser und Rohstoffen zu erschließen. Gefördert werden alle freiwilligen Investitionsvorhaben, die einen effizienten Umgang mit Ressourcen oder die Reduzierung der CO2-Emissionen zum Ziel haben.

Wichtig ist, dass auch sog. EffizienzChecks unterstützt werden. Diese müssen aber in einem unmittelbaren Zusammenhang mit einer konkreten, förderfähigen Investition stehen. 

Art und Höhe der Förderung

Zuschuss (ggf. rückzahlbar) oder zinssubventioniertes Darlehen. Die Höhe hängt von der betroffenen Technologie, der Ressourceneinsparung und der Unternehmensgröße ab:

-        für kleine und mittlere Unternehmen maximal 30 Prozent

-        für andere Unternehmen maximal 20 Prozent der förderfähigen Ausgaben.

-        Vorhaben mit einer Amortisationszeit bis zu 3 Jahren werden nicht gefördert. 

Die EffizienzChecks können mit 50 Prozent bezuschusst werden.

Bagatellgrenze:              1.000 Euro

Maximum:                   100.000 Euro (für Projekte, nicht gültig für Checks)