Förderprogramme Hessen

Das Land Hessen bzw. das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, ergänzt durch Mittel des EFRE-Fonds, fördern die Prozess-Optimierung der Stoff- und Energiekreisläufe und damit die Ressourceneinsparung über das Beratungsprogramm Hessen-PIUS®. Ansprechpartner ist die RKW Hessen GmbH.

Art und Höhe der Förderung bei der PIUS-Beratung
Gefördert wird in KMU’s (kleinen und mittleren Unternehmen) eine Unternehmensberatung zum Produktionsintegrierten Umweltschutz in Form einer Projektförderung mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss (Anteilsfinanzierung).

Maximale Förderhöhe sind 600 Euro je Beratungstag (650 Euro in EFRE-Vorranggebieten)
Maximal 10 Beratungstage pro Projekt
Maximaler Förderbetrag: 6.000 Euro (bzw. 6.500 Euro).
Der Eigenanteil der Unternehmen beträgt mindestens 50 Prozent.
Innerhalb von drei Jahren kann ein Unternehmen mehrere Projekte bis zu einer maximalen Fördersumme von 12.000 Euro (bis 13.000 Euro in EFRE-Vorranggebieten) in Anspruch nehmen.
Informationen erhalten Sie von RKW-Hessen GmbH hier.

Um die Realisierung aufgezeigter Effizienzpotenziale zu beschleunigen hat das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, ebenfalls aus Mitteln des EFRE, 2017 das Investitionsförderprogramm PIUS-Invest aufgelegt.

Art und Höhe der Förderung bei PIUS-Invest

Gefördert werden in Form einer Projektförderung mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss (Anteilsfinanzierung) Investitionen von KMU´s, welche zur wesentlichen Verbesserung der CO2-Bilanz im Rahmen von Prozess- oder Organisationsinnovationen beitragen.

Förderintensität: maximal 30 % der förderfähigen Kosten

Maximaler Förderbetrag: 500.000 € pro Vorhaben

Mindestprojektvolumen: 30.000 €

Informationen erhalten Sie von der WIBank.