Förderprogramme Nordrhein-Westfalen

In NRW ist das „Ressourceneffizienz-Programm“ sehr erfolgreich. Darüber fördert das Land NRW Vorhaben im Bereich der Ressourceneffizienz und damit auch Ressourceneffizienzberatungen für kleine und mittlere Unternehmen im Sinne der EU-Definition mit Betriebsstätte in NRW. Ziel der Beratungen durch externe Berater ist es, Ressourceneffizienzstrategien in den Unternehmen zu implementieren.

Das Förderprogramm ist bis 31.12.2020 gültig. 

Die fachliche Begleitung (Qualitätssicherung) der Ressourceneffizienzberatungen erfolgt durch die Effizienzagentur NRW (EFA). Auf Basis eines Initialgesprächs zwischen dem zu beratenden Unternehmen, dem Berater und der EFA erstellt die EFA ein Fachvotum. Darin werden die Beratungsinhalte, die Relevanz und die anzuwendende Methodik festgelegt. 

Projektträger und Bewilligungsbehörde ist das Landesamt für Natur-, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) mit Sitz in Recklinghausen. Im Falle der Bewilligung wird die Beratung nach den fachlichen Erfordernissen der EFA durchgeführt. Dazu gibt es aktuelle Leitlinien und Tools. Die EFA ist im Verlauf des Beratungsprojekts mindestens bei zwei weiteren Terminen vor Ort, nämlich dem Zwischen- und dem Abschlussgespräch. Die EFA prüft nach Abschluss der Beratung den Sachbericht des Beraters auf Vollständigkeit und Plausibilität. Erst nach positivem Verlauf der Prüfung wird die Förderung aus EFRE-Mitteln ausgezahlt (Ausgabenerstattungsprinzip). 

Mit dem Programm werden weitere Maßnahmen gefördert, z. B.

  • Innovative Investitionsmaßnahmen für ressourceneffiziente Produktionsverfahren, für neue energieeffiziente Herstellungsverfahren und für das Recycling und die Wiederverwertung von Abfall anderer Unternehmen. 
  • Ausgaben für Studien mit Bezug zur Ressourceneffizienz 
  • Durchführbarkeitsstudien 
  • Umweltstudien mit unmittelbarem Bezug auf Investitionen, die z. B. zu Energieeffizienzgewinnen führen und Unionsnormen überschreiten. 
  • Beratungen, mit dem Ziel, Ressourceneffizienzstrategien in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zu implementieren und zur Identifizierung von Potentialen. 
  • Beratungen zur Entwicklung von Nachhaltigkeitsstrategien in KMU 
  • Beratungen zum Aufbau eines Umweltmanagementsystems gemäß EMAS (Verordnung (EG) Nr. 1221/2009) oder DIN EN ISO 14001. 
  • Ausgaben für Messeteilnahmen mit Bezug zur Ressourceneffizienz für KMU 



Zuschusshöhe bei investiven Maßnahmen im Bereich (zuwendungsfähig sind die Investitionsmehrausgaben): 

Gestaltung von ressourceneffizienten Produktionsverfahren:
40 bis 60 % (KMU) der zuwendungsfähigen Ausgaben
Zuschuss-Höchstgrenze 15 Mio. Euro. 

Energieeffizienz
30 bis 50 % (KMU).
Zuschuss-Höchstgrenze 10 Mio. Euro. 

Recycling und Wiederverwertung von Abfällen
35 bis 55 % (KMU)
Zuschuss-Höchstgrenze 15 Mio. Euro. 

Die Bagatellgrenzen liegen jeweils bei 25.000 Euro. 

Zuschusshöhe für Durchführbarkeitsstudien und Umweltstudien 50 bis 70 % (KMU)
Zuschuss-Höchstgrenze 7,5 Mio. Euro pro Studie.
Zuwendungsfähig sind die Ausgaben der genannten Studien.
Die Bagatellgrenze für die Gewährung einer Zuwendung liegt bei 5.000 Euro Zuschuss. 

Zuschuss für Beratungen zur Entwicklung von Ressourceneffizienzstrategien und Nachhaltigkeitsstrategien in KMU
Max. 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben
Förder-Höchstbetrag 100.000 Euro pro Unternehmen und Vorhaben
Zuwendungsfähig sind die Ausgaben für Beratungsdienstleistungen externer Berater.
Die Bagatellgrenze 2.500 Euro Zuschuss. 

Der Zuschuss für Beratungen zum Aufbau von Umweltmanagementsystemen
Max. 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben
Förder-Höchstbetrag 200.000 Euro über einen Zeitraum von drei Steuerjahren
Zuwendungsfähige Ausgaben sind die externen Ausgaben im Zusammenhang mit der Einführung eines Umweltmanagementsystems.
Die Bagatellgrenze für die Gewährung einer Zuwendung liegt bei 5.000 Euro Zuschuss. 

Zuschuss für Messeteilnahmen
Max. 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben
Förder-Höchstbetrag 2 Mio. Euro pro Unternehmen und Jahr.
Zuwendungsfähig sind die Ausgaben für Miete, Aufbau und Betrieb eines Stands bei Teilnahme eines Unternehmens an einer bestimmten Messe oder Ausstellung.
Die Bagatellgrenze 5.000 Euro Zuschuss. 

Die Förderrichtlinie Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit finden Sie hier.

Informationen zu Ressourceneffizienzberatungen finden Sie hier.