Hintergrund

Die Materialkosten stellen den größten Kostenblock im verarbeitenden Gewerbe dar und bieten ein großes Einsparpotenzial. Durch einen intelligenten Umgang mit Materialien kann man Kosten senken und Arbeitsabläufe optimieren. Um die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen sind daher die Einsparungen bei den Materialkosten ein guter Ansatzpunkt.

Materialeffizienz steigert Produktivität

Maßnahmen zur Rohstoff- und Materialeffizienz sind ein großer Hebel, um relativ schnell Kosten zu reduzieren und die Produktivität sowie die Wertschöpfung zu erhöhen. Sie steigern damit die Wettbewerbsfähigkeit und sichern Arbeitsplätze, nicht nur in der Produktion.

Aus Weniger mach' Mehr

Das RKW hat das Modul „go-effizient“ der BMWi-Innovationgutscheine für den Zeitraum 2011 bis 2014 evaluiert. Lesen Sie hier eine kurze Einführung in die festgestellten Effekte. Ausführliche Ergebnisse finden Sie im verlinkten Evaluationsbericht des RKW.

Ressourceneffizienz durch Additive Fertigung

Wenn man sich mit dem Thema der Digitalisierung der Produktion beschäftigt, dann begegnet man nicht nur dem Schlagwort Industrie 4.0, sondern auch der sogenannten Additiven Fertigung. Lesen Sie hier eine kurze einführende Information in dieses durchaus nicht ganz so neue Produktionsverfahren.