Förderprogramme Bayern

Das Bayerische Umweltmanagement- und Auditprogramm (BUMAP) ist seit Januar 2017 als Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung die Fortentwicklung des bisherigen Bayerischen Umweltberatungs- und Auditprogramms (BUBAP) sein. Es werden speziell bayerische Unternehmen zu einer betrieblichen Umweltpolitik angesprochen, so dass nicht nur die Einhaltung von Umweltvorschriften umgesetzt, sondern darüber hinaus der Umweltschutz systematisch im Unternehmen verankert wird. Mit dem BUMAP soll die Anzahl der Betriebe mit einem Umweltmanagement in Bayern erhöht werden.

Wer wird gefördert?
Projektträger können Unternehmen, Organisationen der Wirtschaft, wie beispielsweise Kammern, Verbände oder Innungen und Kommunen, mit Sitz oder Niederlassung in Bayern sein. Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, freiberuflich Tätige, Organisationen der Wirtschaft, wie beispielsweise Kammern, Verbände oder Innungen sowie kommunale Eigenbetriebe und Kommunalunternehmen, mit Sitz oder Niederlassung in Bayern können als Projektgruppenteilnehmer eine Zuwendung erhalten. Die Förderung findet ausschließlich im Rahmen von Projektgruppen (mindestens 5 bis maximal 15 Teilnehmer) statt. Antragsberechtigt sind der Projektträger und die einzelnen Projektgruppenteilnehmer.

Was wird gefördert?
Eine Förderung erhalten Projektgruppen zur Einführung eines Umweltmanagementsystems nach EMAS oder
ISO 14 001, eines Umweltmanagements nach den Vorgaben des Qualitätsverbunds umweltbewusster Betriebe (QuB) oder des Ökologischen Projekts für integrierte Umwelttechnik (ÖKOPROFIT). Es werden 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben gefördert. Für die zuwendungsfähigen Ausgaben des Projektträgers sowie der Projektgruppenteilnehmer gibt es jedoch Obergrenzen. Antragsberechtigt sind der Projektträger und die einzelnen Projektgruppenteilnehmer.

Ein Projektträger organisiert die Projektgruppe, insbesondere Gruppenberatungen oder Einzelberatungen vor Ort, zu einem der folgenden Schwerpunkte

  • Umweltmanagementsystem nach EMAS
  • Umweltmanagementsystem nach ISO 14001
  • Umweltmanagement nach den Vorgaben des Qualitätsverbunds umweltbewusster Betriebe (QuB)
  • Umweltmanagement nach den Vorgaben des Ökologischen Projekts für integrierte Umwelttechnik (ÖKOPROFIT)

Im Einzelnen werden gefördert:

  • Ausgaben für Gruppen- und Einzelberatungen
  • Validierung, Zertifizierung bzw. externe Prüfung des eingeführten Managements sowie für dessen einmalige Revalidierung bzw. Rezertifizierung
  • angemessene Mietausgaben
  • Ausgaben des Projektträgers für die organisatorische Abwicklung

Höhe der Förderung
80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben. Die Höhe der maximal zuwendungsfähigen Ausgaben beträgt für:

  • Projektträger: 3.000,- Euro pro Gruppe

Projektgruppenteilnehmer:

  • EMAS:
    7.000,- Euro bei der Einführung
    3.500,- Euro bei einer Revalidierung
  • ISO 14001:
    5.000,- Euro bei der Einführung
    2.500,- Euro bei einer Rezertifizierung
  • QuB:
    4.000,- Euro bei der Einführung
    2.000,- Euro bei einer Rezertifizierung
  • ÖKOPROFIT:
    4.000,- Euro bei der Einführung
    2.000,- Euro beim ÖKOPROFIT-Klub

Die De-minimis Regeln sind zu beachten.

Laufzeit: Vom 1. Januar 2017 bis 22. Oktober 2020.

Ansprechpartner
Regierung von Schwaben
Frau Gertraud Azzaz
Fronhof 10
86152 Augsburg
Tel.: 0821/327-2240
E-Mail: gertraud.azzaz@reg-schw.bayern.de